3 Brautmoden-Trends 2023

New Season – new Styles! Auch in der Bridal-Welt beginnt das neue Jahr mit einer Trendvorschau: was erwartet Brides-to-be in Sachen Brautmode und was wird in dieser Saison en vogue sein? 2022 bescherte uns beispielsweise Bridal-Highlights wie Farbtupfer, Puffärmel & Co. Die neuen Trends hingegen kommen mit Vielfalt – ganz im Zeichen von „Fashion meets Extravagance“.

Alte Konventionen werden gekonnt gebrochen, Elemente aus der Fashionwelt nehmen Einfluss auf die Designs und alte Klassiker erleben eine Renaissance. Besonders freuen dürfen sich die 2023 Brides auf spannende Details im Gesamtlook und jede Menge Abwechslung.

Drei Brautmoden-Trends 2023, die das neue Jahr maßgeblich prägen werden und absoluten Highlight-Charakter versprechen.

Foto: Vanessa Göser

1. Handschuhe & separate Ärmel

Schon einige Sommerhochzeiten im letzten Jahr ließen erahnen, was nun auf der Liste der Trends ganz oben stehen wird: Handschuhe & separate Ärmel! Ein ganz neuer Designstil, der seinesgleichen sucht. War es in den letzten Dekaden die Wahl zwischen ärmellos oder bedeckt, hält nun eine Symbiose in ganz neuem Stil Einzug. Gerne erinnern wir uns dabei an die Vintage-Eleganz des 19. & 20. Jahrhunderts zurück, in denen Handschuhe für die Braut ein beliebtes Accessoire waren und für pure Eleganz sorgten.

Die Brautkleider seit der Jahrtausendwende standen ganz im Zeichen von ärmellosen & schulterfreien Designs. Allerdings wünschen viele Bräute mittlerweile einen Look, der auch die Arme etwas kaschiert. Die Auswahl war (bis dato) eher mau: entweder eine Stola, ein Jäckchen, oder ein Modell mit integrierten Ärmeln. Das wirkt oft etwas bieder, zugeknöpft und zu formell. Daher ist es also an der Zeit nicht nur das Praktische zu sehen, sondern ebenso ein Designstatement zu setzen.

Wunderbar und fast in jeden Look zu integrieren sind zarte Handschuhe. In diesem Jahr zeigen sie sich in Überlänge, reichen zudem weit über den Ellenbogen und verzaubern mit modernen Details. So sind besonders semitransparente Modelle aus Tüll und mit dezenten Raffungen ein definitives It-Accessoire 2023.

Ein weiterer Trend in Sachen Armbedeckungen sind separate Ärmel. Im Gegensatz zu Handschuhen, bieten sie ein wenig mehr Freiraum und bestimmen prägnanter den Gesamtlook. Tolle Varianten zeigen die Maßanfertigungen der FRIEDA THERÉS Realbrides Luise und Melisa. Beide Designs greifen die Spitze des Brautkleides auf und brillieren mit Feinheit und modischer Länge.

Praktisch & individuell

Handschuhe und separate Ärmel stehen in Sachen Brautmoden-Trends 2023 für die Vereinigung von praktischem & innovativen Design. Die einfache Handhabung ermöglicht im Nu eine Veränderung des Looks und sorgt für Individualität.

2. Ein hoher Beinschlitz

Mut zum Unkonventionellen! Was lange als No-Go in der Brautmode galt, etabliert sich nun als Style-Statement und ist demnach Inbegriff neuer, selbstbestimmter Weiblichkeit: der hohe Beinschlitz! Ob bei schlichten Brautkleidern oder voluminösen Roben, er avanciert bei den Brautmoden-Trends 2023 zum secret Must-Have.

Bewegungsfreiheit, ein Hauch Sexyness und besonders toll für den Sommer – ein Beinschlitz verspricht viele Vorteile. Nahezu alle Designer folgen mittlerweile diesem Brautmoden-Trend und verzaubern mit zahlreichen Modellen. Die Eleganz geht hierbei ganz und gar nicht verloren: der hohe Schlitz ist sogar für einige Bräute ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Kleiderwahl.

So sieht ihn Moderedakteurin & Stylistin Madeline von GLAMOUR rückblickend als eines der Highlights ihres Bridal-Looks: „Dadurch kamen meine tollen Schuhe von Jimmy Choo richtig schön zur Geltung. Ich liebe einfach schöne Schuhe und finde es immer schade, wenn diese unter dem Kleid komplett verschwinden.“

Vollkommene Vielfalt

Ob voluminöses Prinzessinnenkleid oder zartes Slipdress: der Beinschlitz wird uns in diesem Jahr ohne Zweifel begleiten. So zeigen die Modelle aus dem Hause Pronovias wunderbar, wie vielseitig er eingesetzt werden kann. Elegant bei einer figurbetonten Silhouette, oder ganz nonchalant im Mix & Match Style: der Beinschlitz ist das kleine, aber besondere Detail der Stunde.

3. Das Second Dress

Abschließend der potenziell größte Trend für die kommende Saison: das zweite Brautkleid! Die Tendenz zeigt, dass die Hochzeit mittlerweile gerne in mehrere Teile untergliedert wird. Was hierbei im Fokus steht: definitiv die Braut! Der große Tag steht ganz im Zeichen von sich rundum wohlfühlen und selbst feiern. Das braucht natürlich die richtige Garderobe: von der Bridal Robe, bis hin zum Partykleid – Brides 2023 wollen Vielfalt.

Zahlreiche Bräute inspirierten im vergangenen Jahr mit schillernden und einfach wunderschönen Second Dresses. Beispielsweise Natalie in ihrem Pailletten-Kleid von Marquise, bei dem uns ebenfalls ein weiterer Trend begegnet: seperate Ärmel!

Bezaubernde Eyecatcher

Neben den schimmernden Modellen, werden ebenso kurze Kleider mit dynamischen Fransen und Federapplikationen für eycatching Momente sorgen. Wie beispielsweise bei Realbride Joana, die zum Get Together am Vorabend in einem charmanten Minikleid mit kurzen Fransen glänzte.

Shop it

Wie Joana zeigt, sind in dieser Saison minimalistische und leicht verspielte Kleider im Trend. Eine Mischung aus dezenten, mädchenhaften Silhouetten semitransparente Stoffe werden uns 2023 begleiten. Ein Second Dress bedeutet dennoch nicht zwingend eine riesige Investition. In den großen Online-Shops, wie zum Beispiel bei ASOS, findet sich eine große Auswahl herrlicher Kleider, prädestiniert für einen Second Look.

AFFILIATE

 

Hinweis: Die Produkte werden von der Redaktion unabhängig ausgewählt. Im Falle eines Kaufs nach Klick auf den Link erhalten wir ggf. eine Provision.
Anzeigen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.