Bride-to-be: Luisa

Heute stellen wir euch wieder eine tolle bride-to-be vor: Luisa aus Hamburg, die kommendes Jahr in Italien ihre große Liebe Dan heiraten wird. Auf Instagram nimmt Luisa ihre vielen Follower täglich mit in ihre Welt. Zudem gibt die vielbeschäftigte Bloggerin Workshops, hält Vorträge und unterhält einen erfolgreichen Podcast. Die eigene Hochzeit zu planen, ist aber auch für Luisa eine sehr aufregende Zeit: Locationbesichtigungen, Termine mit Dienstleistern und Entscheidungsfindungen stehen auf der To-Do Liste. Mit Hochzeitsplanerin Sharon Werbelow von IDO Events hat sie kompetente Unterstützung, um die Traumhochzeit wahr werden zu lassen.

Wir haben mit Luisa über diese spannende Phase gesprochen und gemeinsam mit ihr und einer weiteren Bride-to-Be, unserer Leserin Gözde, in Hamburg ein kleines Editorial umgesetzt, dass die beiden einmal mehr in den Weddingflow versetzt hat. Gemeinsam mit dem Fotografen Fabijan Vuksic und dem Team von Mehr Konfetti bitte entstand ein zauberhaftes Set in femininen Rosé- und Naturtönen. An dem hübsch gedeckten Tisch konnten sich die beiden zukünftigen Bräute gemeinsam über ihre Ideen und bisheringen Erfahrungen als bride-to-be austauschen.

Die Moodboards von IDO Events und das Bridal Mag sorgten noch einmal für weitere Inspirationen rund um die Hochzeit. Leckere Drinks und Sweets durften dabei natürlich nicht fehlen. Zum Naschen gab es leckere Torten, Cakepops und frische Früchte von Cakes and Crumbs by Elke. Für die passenden Drinks wurde von Barthur eine kleine mobile Bar aufgebaut. Die Bar könnt ihr inklusive Equipment auch für Hochzeiten mieten – eine sehr schöne Idee als Alternative zum klassischen Sektempfang nach der Hochzeit.

In der Mode von I am Yours konnten die zwei schon mal vorfühlen, wie es sich anfühlen wird, am Hochzeitstag in das Traumkleid zu schlüpfen. Beide tragen coole Bride-to-be Looks: Gözde eine Kombi aus T-Shirt und Rock, Luisa ein Boho-Kleid und eine Wifey Jeansjacke. Für das perfekte Styling hat Jenny Kruse zwei lockere Frisuren gezaubert und die Styles mit einem natürlichen Make-Up vollendet.

Die hübschen Bride-to-be Ballons und die kleinen Sträuße aus Trockenblumen sind tolle Hingucker auf den Fotos, die Luisa und Gözde immer an diese besondere Zeit erinnern werden. Mit jedem Tag, den die Hochzeit näher rückt, steigt ab sofort nicht nur die Vorfreude, auch viele Dinge müssen noch geplant und finalisiert werden. Wir haben nach dem Shooting mit Luisa über die Planungsphase gesprochen.

Liebe Luisa, ihr steckt mitten in der Hochzeitsplanung. Wie viele Monate habt ihr für die Planung angesetzt?
„Insgesamt haben wir 1,5 Jahre für unsere Planung, mit der wir im Februar (nach unserer Verlobung) langsam angefangen haben. Unsere Hochzeit ist für nächstes Jahr im August geplant. Wir heiraten im Ausland, in der Toskana, und ich war sehr überrascht, wie weit im Vorfeld die Locations bereits ausgebucht sind. Einige Locations, die wir besichtigt haben, waren teils über 1,5 Jahre vorher schon belegt.“

Wenn du bis jetzt auf die Monate der Planung zurückschaust, was hat dich am meisten überrascht?
„Die Tatsache wie lange man bereits im Vorfeld planen muss. Es war uns überhaupt nicht bewusst, dass Locations, Hochzeitsfotografen oder auch DJs bereits so weit im Voraus schon gebucht sind. Normalerweise bin ich ein sehr spontaner Mensch, aber bei der Hochzeitsplanung muss ich viel langfristiger und weiter im Vorfeld denken. Unsere Hochzeitsplanerin Sharon hat uns glücklicherweise bereits zu Beginn auf lange Vorlaufzeiten aufmerksam gemacht, so dass wir uns trotz allem „gut in der Zeit“ fühlen. Auch die vielen Kosten, die insbesondere bei einer Hochzeit im Ausland auflaufen, habe ich unterschätzt.

Ihr plant eine Hochzeit in Italien? Wie genau kam es zu diesem Destination-Ziel?
„Für mich ist Italien schon immer ein Traumland, in dem ich auch als Kind schon häufiger war. Ich finde es einfach wunderschön dort. Da mein Verlobter Dan aus Australien kommt, wird seine gesamte Familie ohnehin anreisen. Da sich unser Leben und unser Alltag größtenteils in Deutschland abspielt, wünschen wir uns für unsere Hochzeit einen „neutralen“ Boden, der für uns beide neu und besonders ist. Dan war vorher noch nie in Italien und bei unserem ersten Besuch in der Toskana total verliebt. Für uns stand schnell fest: das ist der richtige Ort und wir sind sehr happy mit dieser Entscheidung. Nun freuen wir uns sehr auf unsere Hochzeit, die wir uns wie eine große Gartenparty vorstellen.“

Was war/ist die bislang größte Herausforderung bei der Planung?
Die bislang größte Herausforderung war tatsächlich die richtige Location zu finden (die dann auch noch verfügbar sein muss). Wir haben vorher hunderte Locations online angeschaut, gefiltert und zusammengetragen. Davon haben wir dann immer wieder welche gestrichen, teils weil sie nicht frei waren oder (besonders in Richtung Amalfi-Küste) einfach unerschwinglich waren. Sharon hat uns dann unsere neun Favoriten-Locations nochmal zusammengefasst und für uns einen „Roadtrip-Plan“ erstellt, um die Locations dann direkt vor Ort zu besichtigen. Das war ein sehr aufwändiger und zeitintensiver Prozess, an dem wir ohne unsere Hochzeitsplanerin garantiert an unser absolutes Limit gekommen wären. Dadurch, dass die Locations sehr weit auseinander liegen, sind wir in den Tagen der Besichtigungen fast 4000km gefahren. Mittlerweile kennen wir die Toskana also ganz gut :) Von unseren neun Locations haben uns acht gut gefallen, vier davon nochmal besonders gut. Dann kamen Überlegungen dazu, WAS uns bei der Location wichtig ist, z.B. ein schöner Indoor-Bereich für den Schlechtwetter-Fall. Das war für uns eine sehr große Herausforderung: den Gedanken bzw. Traum von einer sommerlichen Gartenhochzeit auch mal loslassen zu können, weil man nie weiß, wie das Wetter mitspielt.

Ihr habt eine Hochzeitsplanerin. Wobei braucht ihr die meiste Unterstützung?
In jedem Fall bei der Locationsuche. Dabei gibt es soviel zu beachten und Hochzeitsplaner haben da einfach viel mehr Erfahrungswerte. Sharon war bei unseren Locationbesichtigungen dabei und das war in jedem Fall mehr als hilfreich. Sie kennt unsere Wünsche und Vision ganz genau und hat Fragen gestellt, an die wir so niemals gedacht hätten. Auch die verschiedenen Kostenfaktoren einer Location konnte sie uns anschaulich offenlegen. Viele Kosten sind versteckt oder kommen noch hinzu – je nach Location und Ausstattung gibt es da große Unterschiede. Man denke nur an „Kleinigkeiten“ wie Lichterketten, Stühle etc. Sharon hat uns hier durch die Kalkulationen geführt, was super hilfreich ist. Durch unseren gemeinsamen Location-Trip durch die Toskana haben wir uns zudem nochmal sehr viel intensiver kennengelernt. Es war eine tolle Zeit und durch ihre gute Vorbereitung sehr stressfrei.

Stichwort Inspirations-Overload bei Blogs, Pinterest und Instagram, wie hast du den Einstieg in die Welt einer bride-to-be empfunden und wie sammelst du die Ideen für eure Hochzeit?
Sehr gute Frage :) Bei mir war es so, dass ich anfangs komplett überwältigt war von all den tollen Ideen. Man kommt wirklich von einem Wow ins andere. Was mich auch fasziniert hat, war die Detailliebe, die bei all den echten Hochzeiten vorhanden ist. Man hat das Gefühl, dass selbst Paare, die nicht aus der Branche kommen eine picture-perfect Hochzeit feiern. Von den Einladungen bis hin zum Brautstrauß ist da echt jedes Detail on point. Auch wenn es einen in gewisser Form unter Druck setzt, finde ich es dennoch eine tolle Möglichkeit Ideen für die eigene Hochzeit zu finden. Allein die vielen verschiedenen Stilrichtungen sind sehr inspirierend – man kann sich dann aus dieser immensen Vielfalt das herauspicken, was für einen persönlich in Frage kommt. Der Prozess, herauszufinden was man wirklich möchte, war sehr intensiv und schön. Zudem gefällt es mir total, für die Hochzeit selbst kreativ zu werden.

Wer hat bei euch das letzte Wort bei den Entscheidungen rund um die Hochzeit?
Am Anfang der Hochzeitsplanung war ich eher sehr dickköpfig und hätte am liebsten die ganze Hochzeit durchgeplant. Mittlerweile ist Dan aber komplett in die Planung eingebunden und hat viele Ideen eingebracht, die mir super gefallen. Wenn es aber darum geht, dass wir uns bspw. zwischen zwei Farben entscheiden müssten, würde er mir die Entscheidung überlassen.

Worauf legt ihr bei eurer Hochzeit besonders großen Wert?
Uns ist wichtig, dass wir eine coole Party haben werden. Wir wollen tolles Essen (das ist uns mega wichtig!) und eine ganz entspannte Stimmung. Wir wollen eine glückliche Zeit mit unseren Familien und Freunden genießen, uns wohlfühlen und auch eine gewisse Urlaubsstimmung haben.

Dein Verlobter ist aus Australien und du bist aus Deutschland- wie geht ihr mit der Zweisprachigkeit bei eurer Hochzeit um oder entscheidet ihr euch für eine Sprache?
Das haben wir aktuell noch nicht entschieden. Eventuell werden wir Karten nutzen, auf denen alles nochmal in der jeweils anderen Sprache drauf steht. Einen Dolmetscher würde ich ausschließen. Wahrscheinlich wird alles komplett auf Englisch gehalten, aber wie gesagt, hier haben wir noch keine finale Entscheidung getroffen.

Welchen Tipp kannst du bereits jetzt allen zukünftigen Bräuten geben?
Sich von der absoluten Perfektion und den Vorstellungen anderer zu trennen.

Kommentieren

Kommentieren nicht möglich

Anzeigen

Sichere Bezahlung
Versandkostenfrei ab 100€
Schnelle Lieferung
Kostenfreie Kaufberatung

Follow @Instagram

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.