Schwedische Hochzeitsinspiration

Eine schwedische Hochzeitsinspiration umzusetzen stand schon lange auf meiner Wunschliste. Nicht nur weil ich die schwedischen Prinzesstörtchen so liebe, sondern weil das entspannte Lebensgefühl des skandinavischen Landes so ansteckend ist. Gemeinsam mit Hochzeitsplanerin Lena Herrgesell, die selbst schwedische Wurzeln hat, ging es in den letzten Wochen in die Planung und es hat sehr viel Spaß gemacht, nebenbei auch die ein oder anderen schwedischen Traditionen kennenzulernen. Klar, Midsommar kennen wir alle spätestens seit es Ikea gibt, aber wir können uns auch darüber hinaus so einige Ideen von den Schweden abschauen.

Besonders freue ich mich, dass wir für dieses Shooting eine eingeschworene Mädelstruppe gefunden haben. Die Schwestern Cita und Lea habe ich in einem Pop Up in Berlin kennengelernt und so kam dann eins zum anderen. Gemeinsam mit ihren langjährigen Freundinnen Steffi und Mandy hatten wir einen wunderbar entspannten und vor allem lustigen Shootingtag. Cita trägt als Braut ein Brautkleid von Ritual Unions und die Mädels super süße weiße Bohokleider von CITALEA (gibt’s übrigens auch noch in weiteren Farben), die sich auch perfekt als Brautjungfernkleider machen. Für jede gab es – typisch schwedisch – einen Blumenkranz aus Schleierkraut von On Cloud Bloom.

Bei einer schwedischen Hochzeitsinspiration darf eine natürliche Tischdeko nicht fehlen. Gedeckte Farben wie Blaugrau und Weiß bildeten die Basis. Um dem Ganzen einen eleganten und spannenden Twist zu verleihen, kamen aber auch Schwarz und Gold hinzu. Die Mischung ist der Knaller und ein zeitlos schönes Ding! Im Onlineshop von DEPOT haben wir alles gefunden, um den Tisch komplett in diesem Look einzudecken: blaugraue Teller mit leichtem Goldrand, Kristallgläser, Getränkespender, goldene Dekokugeln, klassische Stoffservietten, Bänder und unser aller Liebling, das goldene Besteck. Abgerundet wurde alles mit der Papeterie von Cottonbird auf der ihr sogar ein echtes, schwedisches Hochzeitsmenü findet. Auch Candy und Co. haben in Bonbonierren und auf Tortenplatten von DEPOT ihr hübsches Plätzchen gefunden. Sweets sind auf schwedischen Hochzeiten ohnehin ein großes Thema. Lena Herrgesell gibt uns an dieser Stelle einige Einblicke in die Dinge, die auf keiner schwedischen Hochzeit fehlen dürfen:

Frische Früchte: was im Wald oder auf der Wiese gesammelt werden kann, kommt in Schweden auch gerne auf den Tisch: Blau- Preisel – oder Walderdbeeren werden besonders gerne in der Küche eingesetzt.

Sweets, sweets, sweets: die Schweden mögens süß. Anstelle einer klassischen Hochzeitstorte gibt es dort häufig ein schönes Sammelsurium der verschiedensten Lieblingskuchen. Egal ob vom Nachbar gebacken oder bei Ikea gekauft… hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Blumenkränze: sie wurden quasi in Skandinavien erfunden und fast jede Schwedin kann einen binden…Nicht nur zu Midsommar (zu Deutsch Mittsommerfest) kommen sie immer zum Einsatz, sondern natürlich auch auf der eigenen Hochzeit.

Wikingerschach: natürlich wird der Garten genutzt, um Kubb zu spielen. Kubb ist ein super unterhaltsames hölzernes Geschicklichkeitsspiel, bei dem große Gruppen gegeneinander antreten können (bei Youtube anschauen).

Sitzordnung: ich liebe meine schwedischen Wurzeln, dennoch muss ich gestehen, dass meine Landsmänner bei Partys gerne den ein oder anderen Wodka benötigen, bis sie auflockern. Im Sinne der guten Stimmung damit sich die Hochzeitsgesellschaft von Anfang an vermischt, würde ich empfehlen die Sitzordnung nicht zu streng zu gestalten. Eine Möglichkeit wäre hier eine moderne Tischordnung nach Losverfahren.

Bei der Dekoration und der Floristik mögen die Schweden es hingegen gerne locker. Von alten Erbstücken bis hin zu Fundstücken vom Flohmarkt wird hier stillvoll gemischt. Wer einmal auf einem schwedischen „Loppis“ (zu Deutsch Flohmarkt) war, der weiß was sich für authentische Vintage-Unikate in den schwedischen Haushalten verstecken. Hierzu werden häufig wilde Wiesenblumen kombiniert.

Mit so vielen Leckereien wie Zimtschnecken, Schokokuchen und ganz viel original schwedischen Sweets im Schlepptau macht ein Shootingtag gleich doppelt so viel Spaß! Wenn dann die finalen Inspirationen ebenso schön sind, ist das die Kirsche auf der Sahne! Dieses Mal haben wir die komplette Papeterie dem Anlass entsprechend natürlich in Schwedisch gestaltet. Godis (Süßigkeiten), das Meny (Menü) und auch kleine Botschaften wie Låt oss fira (lasst uns feiern) sind süße Details, die unsere schwedische Inspiration komplettieren.

Freut euch auf die verschiedensten Ideen, auf wundervolle Brautsträuße mit Schleierkraut und eine moderne Kombination von Orchideen und Schleierkraut. Danke an Hochzeitsfotografin Julia Bartelt für die vielen schönen Bilder!

Kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.