5 Brautkleider mit langen Ärmeln

It’s Winter Season! Das bedeutet auch in der Brautmode sich den kalten Temperaturen anzupassen. Besonders dann sind Brautkleider mit langen Ärmeln sehr gefragt. Sie haben mittlerweile aber nichts mehr mit biederen, hochgeschlossenen Modellen zu tun, sondern glänzen mit Vielfalt. Jahr für Jahr begeistern die Designer mit Neuauflagen und Interpretationen eines langärmligen Brautkleides. Ob zarte Spitze, semi-transparente Varianten, oder verspielte Details – in dieser Saison steht besonders Materialvielfalt im Fokus.

Im Spotlight: Fünf aktuelle Brautkleider mit langen Ärmeln in verschiedensten Stilrichtungen.

Foto: Vanessa Göser / Kleid & Cape: The One

Allrounder – Brautkleider mit langen Ärmeln

Was früher der traditionelle Klassiker für die kirchliche Trauung war, ist heute zum Design-Statement avanciert. Lange Ärmel sind absolut nicht mehr nur dazu da, um zusätzlich zu bedecken und zu wärmen. Häufig definieren sie als bewusstes Stilelement maßgeblich den Gesamtlook eines Brautkleides. Ein Win-Win für Winterhochzeiten! Gerade an den Armen machen sich die kühlen Temperaturen schnell bemerkbar. Wer auf eine Strickjacke oder einen Blazer verzichten möchte, greift daher zu einem langärmligen Modell. Vor allem charmante Details, wie Raffungen oder das Spiel mit Transparenz, machen diese Brautkleider zu Lieblingen – nicht nur für die Winter-Saison 2023.

Redaktionstipp : es muss nicht immer ein Brautkleid sein! Für eine individuelle Note sorgen Mix & Match Looks, wie beispielsweise von Limberry.

Boho Love – Lovers Society „Piper“

Der Klassiker, wenn es um feinsten Boho-Style geht. Lovers Society steht für die perfekte Symbiose aus hochwertigen Spitzen und modernen Schnitten, ganz im Sinne des Bohemian-Looks. Das Modell „Piper“ bezaubert mit wirkungsvollen Ärmeln mit zarter Bestickung. Der sinnliche V-Ausschnitt und die freie Rückenpartie setzen zudem einen Eyecatcher und sorgen für modernen Flair.

Die wunderschönen Brautkleider von Lovers Society und weitere Boho-Schätze gibt es unter anderem im Atelier Lawenda.

Flowy Minimalism – Otaduy „Vestido Afrodita“

Zurückhaltendes Design mit charmanten Details – dafür stehen die Modelle von Otaduy. Das Brautkleid mit langen Ärmeln bezaubert vor allem mit dem Spiel mit semi-transparentem Organza. So bekommen nicht nur die zarten Ballonärmel einen Hauch Leichtigkeit, sondern besonders die fließende Drapierung im Rücken ist ein absolutes Highlight.

Die Boutique Elas Bräute in Mainz führt unter anderem die tollen, minimalistischen Brautkleider von Otaduy.

Modern Elegance – Zoe Rowyn „Camilla“

Klassischer Chic und moderne Details in Präzision. „Camilla“ von Zoe Rowyn bezaubert auf ganzer Linie und überzeugt vor allem mit einem ausgewogenen Design. Die Statement-Drapierungen im Oberteil und der hohe Beinschlitz sorgen für absolute Hingucker mit Stil. Besonders schön ist hier der etwas festere Satinstoff mit leichtem Glanz.

Weitere schlichte Brautkleider mit aufregenden Details von Zoe Rowyn gibt es im Concept-Store Two Souls.

Floral Chic – Pronovias „Brea“

Eines der größten Bridal-Brands weltweit und Garant für stilvolle, vielfältige Brautmode ist Pronovias. Besonders Brautkleider mit romantischem Touch sind prägend für das Label. So auch das zauberhafte Modell „Brea“ – hier trifft moderne 3D-Blütenbestickung auf eine klassischen A-Linie und feinsten Tüll. Der Fokus liegt hier klar in den Details, wie etwa in der markanten Schulterpartie, oder dem subtil schimmernden Glitzerstaub im Rockteil.

Standesamt Style – Michèle Weiten „Lykke“

Neben langärmligen Brautkleidern für die große Hochzeit, sind auch zurückhaltendere Designs für die standesamtliche Hochzeit besonders gefragt. Kleider in Midilänge und aus festerem & dickeren Stoff sind hierfür die perfekte Wahl. So wie das Modell „Lykke“ von Michèle Weiten. Der klassische Etui-Style und der Reverskragen, angelehnt an einen Mantel-Schnitt, machen es zum idealen Begleiter für ein winterliches Civil-Wedding.

Die Alternative – Brautkleider mit Capes

Total im Trend und eine tolle Zwischenvariante sind Capes. So kann man sich wunderbar für ein Brautkleid ohne Ärmel entscheiden, ohne frieren zu müssen. Das Highlight: das Cape kann sowohl beim Standesamt-Look, wie auch bei der großen Trauung eingesetzt werden. Saison-Favorit ist die Kombination aus minimalistischem Brautkleid und Statement-Cape – wie etwa der wunderschöne Look von The One mit gerafften Ärmeln und zauberhafter Perlenbestickung.

Anzeigen

Follow @Instagram

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.