Love Rocks! Einzigartige Promi-Hochzeit in Berlin

Emotional und trotzdem lässig? Geht easy beides. Vor rund einem Jahr haben Autorin Johanna Völkel und BossHoss-Sänger Alec Völkel im privaten Rahmen ihre Hochzeit gefeiert…und zwar ordentlich! Hochzeitsplanerin Lena Herrgesell hat das große Fest geplant und verrät uns zum heutigen #weddingwednesday exklusive Details über die wohl aufregendste Hochzeit des vergangenen Jahres.

Gab es bei der Hochzeit von Alec und Johanna ein Motto?
„Gefeiert wurde in der „Church of True Love“. Das Motto zog sich durch die gesamte Hochzeit: Uwe Ochsenknecht hat als ‚Pastor‘ mit Witz, Charme und positiver Energie eine freie Trauung voller Leidenschaft vollzogen; passend hierzu wurde vom Lieblingsnachbar Lutz gemeinsam mit Annett von Marsano ein gigantisches goldenes Kreuz gezaubert. Sascha und Band gaben den ‚Kirchen‘-Chor, ganz in Rot. Und natürlich haben sie Gospel gespielt. Diese Inszenierung hat von Anfang an für eine fröhliche, unbeschwerte Stimmung gesorgt, mit der das Paar von allen Gästen herzlich gefeiert wurde. Es war wirklich eine ganz besondere Hochzeit!“

Besonders schön finde ich die auffällige Deko. Wie entstand die Idee dazu?
„Johanna und Alec sind sehr kreativ und diese Kreativität ist an vielen Stellen eingeflossen. Viele originelle Ideen kamen von den beiden und haben direkt begeistert. Ich habe die Vorstellungen dann nach besten Können umgesetzt: Vom Pastorkostüm über den Weihrauch bis hin zu den goldenen Disco-Kugeln war alles sorgfältig ausgewählt. Über die präsente Dekoration hinaus gab es aber auch viel Liebe fürs Detail: Alec, der früher auch als Grafikdesigner gearbeitet hat, hat die Papeterie für die Gäste gestaltet. Die Texte stammten von Johanna, und die waren dank ihrer Formulierkunst herrlich verspielt und witzig. Über das Talent des Brautpaares hinaus war aber auch das gesamte Team, das für die Hochzeitsfeier gearbeitet hat, toll. Alle haben ihr Herzblut reingesteckt und wir hatten viel Spaß bei der Zusammenarbeit. Das Team hat sich von der guten Stimmung des Paares anstecken lassen und die Stimmung dann weitergetrieben.“

Welcher Punkt war der schönste während der gesamten Planung?
„Das Schönste an der Hochzeitsplanung ist für mich immer die Zusammenarbeit mit dem Brautpaar. Johanna und Alec sind wirklich ein ganz besonders tolles Paar. Wir haben uns für jede wichtige Entscheidung so lange Zeit genommen, bis sie sich damit wirklich wohl fühlten. Als Paar bei sich zu bleiben, zahlt sich immer aus. Diese Authentizität hat wesentlich dazu beigetragen, dass auch die Gäste sich in dem ungekünstelten und liebevollen Rahmen wirklich wohlfühlen konnten.“

Gab es Herausforderungen?
„Na klar, wie bei jeder Hochzeitsplanung. In diesem Fall zählten zu den ausgewählten Gästen auch prominente Freunde. Entsprechend waren eine nicht-einsehbare Location und konsequente Verschwiegenheit eine Selbstverständlichkeit. Oberste Priorität war, dass das Paar und alle Gäste uneingeschränkt feiern konnten. Das tat der Stimmung sehr gut.“

Wann stellt sich bei dir als Hochzeitsplanerin eigentlich der Punkt ein, an dem man du das Gefühl hast, dass nichts mehr schief gehen kann?
„Bei dieser Hochzeit war das sehr schnell klar: Schon ganz zu Anfang, bei der Trauung in der „Church of True Love“, war die Stimmung so gut, da konnte nicht wirklich viel schiefgehen. Und so war es auch. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt & gefeiert… bis die Wolken wieder lila wurden. Grundsätzlich gilt für mich aber: Entspannung gibt es erst, wenn die letzten Gäste gegangen sind. Wenn die Vorbereitung stimmt, habe ich aber mittlerweile die Zuversicht, jede Situation lösen zu können.“

Kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.