IPL im Test: vier Wochen später

Werbung/ Vor vier Wochen habe ich euch in diesem Beitrag das neue Braun Silk-expert Pro 5 vorgestellt und zudem den Start meiner Testphase angekündigt. In den letzten Wochen habe ich Beine und Achseln fleißig mit dem IPL Gerät behandelt. Wobei fleißig in diesem Kontext rein rhetorisch gemeint ist, denn die wöchentliche Behandlung geht so schnell, das sie zeitlich überhaupt nicht zu erwähnen ist. Für beide Beine habe ich im Gleitmodus nicht mal 5 Minuten gebraucht. Aber die zwei wichtigsten Fragen zuerst.

Tut die Behandlung weh? Klares Nein! Ich habe beim ersten Durchgang den Sanft-Modus gewählt. Das Braun Silk-expert Pro 5 bietet drei Komfortmodi an: „Normal“, „Sanft“ und „Extra sanft“. Der normale Modus arbeitet mit voller Energie für eine effektive Behandlung. Der sanfte Modus ist ideal für alle Erstanwender, da hier nur mit reduzierter Energie gearbeitet wird. Der extra sanfte Modus ermöglicht eine Reduktion der Lichtintensität auf ein Minimum. Vom ersten bis zum letzten Hautkontakt hatte ich keinerlei Schmerzen. Daher war für mich sofort klar in der zweiten Behandlungsrunde auf den normalen Modus zu wechseln. In diesem Modus habe ich auch direkt die Achseln mitbehandelt, was ebenfalls komplett schmerzfrei war.

Sieht man bereits ein Ergebnis? Ja, das verminderte Haarwachstum zeigte sich bei mir ab der dritten Woche. Die Haare an den Beinen blieben an einigen kleinen Stellen aus. Dieser Effekt nimmt ab der vierten Woche noch mal zu. In den Achseln habe ich erst ab der vierten Woche einen sichtbaren Effekt festgestellt. Ich plane weiterhin jede Woche (ich wende das Gerät immer Sonntagsabends an) die Haut zu behandeln und bin sehr guter Dinge, dass sich ab der 6. Woche noch mehr haarfreie Stellen auftun. Wie bereits im ersten Blogpost beschrieben, kommen die ersten sichtbaren Ergebnisse nach vier Wochen, da nur Haare in der Wachstumsphase auf die IPL-Behandlung reagieren, sind für dauerhaft glatte Haut mehrere Sitzungen erforderlich. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, wird empfohlen in der Startphase vier bis zwölf Behandlungen im Abstand von einer Woche durchzuführen. Im Anschluss kann man die Behandlung auf einen Abstand von etwa zwei Wochen ausweiten. Je nach Bedarf reduziert man so die IPL-Behandlungen nach und nach.

Was mir an dem Braun Silk-expert Pro 5 IPL besonders gut gefällt, ist seine einfache Handhabung. Ich bin absolut kein Freund von langen, komplizierten Anleitungen, daher war ich umso erfreuter, dass es nahezu selbsterklärend ist: Gerät anschließen, Modus auswählen und auf die zu behandelnde Hautstelle auflegen. Ich habe bei allen Anwendungen den Gleitmodus gewählt, da ich mich damit sehr wohl gefühlt habe und es super schnell (2x schneller als das Vorgängermodell) geht. In den Präzisionsmodus bin ich nur kurz an den Knien. Zudem ist das hübsche Beauty-Tool sehr leicht (sogar 25% leichter als das Vorgängermodell und dabei 15% kleiner). Ich habe für mich mit dem Gleitmodus und der großen Kappe die perfekte Kombination gefunden. Dem Gerät liegt aber auch noch eine Präzisionskappe für kleine Körperstellen wie die Bikinizone und das Gesicht bei.

Ganz fasziniert war ich während der Anwendung von der neuen Senso-AdaptTM-Technologie, der ich im Vorfeld ehrlicherweise nur wenig Beachtung geschenkt habe. Der eingebaute Sensor für automatische Hauttonanpassung scannt die Haut kontinuierlich bis zu 80 Mal pro Sekunde und passt die Lichtintensität damit an den ermittelten Hautton an. Durch die Lämpchen an der Seite hat man immer einen genauen Überblick darüber, wie die Lichtintensität ist. Dadurch hat sich die Anwendung für mich vom ersten Moment sehr professionell und sicher angefühlt. Die Lämpchen habe ich nun immer konstant im Auge.

Mein Fazit fällt klar aus: das Braun Silk-expert Pro 5 IPL ist mittlerweile fester Bestandteil meiner Beautyroutine und die für mich bislang einfachste, schmerzfreiste und effektivste Haarentfernung. Selbst das Rasieren dauert länger als die Beine im flotten Gleitmodus zu behandeln. Und ganz wichtig: Rötungen und eingewachsene Haare verabschieden sich. Die IPL-Methode als lichtbasierte Haarentfernung in der Heimanwendung ist somit auch die perfekte Wahl für seidig glatte Haut zur Hochzeit und für die Flitterwochen. Um komplett haarfrei zu heiraten und zu flittern, sollte im Idealfall 6 Wochen vor dem großen Tag mit der Behandlung gestartet werden. Aber, auch in weniger Wochen ist schon ein Ergebnis zu sehen, dass weniger Rasieren erfordert. Für mich ein enormer Pluspunkt auf dem Weg zur Hochzeit. Schließlich gibt es so viel zu planen und zu tun, da will man sich nicht mit zeitaufwändigen Behandlungen, sondern mit der Kleiderauswahl, Dekoideen und vielen anderen Themen rund um die Hochzeit beschäftigen. Alles, was somit schnell und effizient in den eigenen vier Wänden „erledigt“ werden kann, ist bei jeder bride-to-be herzlich willkommen. Und aus Erfahrung kann ich jetzt sagen: die ersten sichtbaren Erfolge erzeugen ein ganz tolles Körpergefühl. Ihr werdet somit also noch mehr strahlen!

Kommentieren

Kommentieren nicht möglich

Anzeigen

Sichere Bezahlung
Versandkostenfrei ab 100€
Schnelle Lieferung
Kostenfreie Kaufberatung

Follow @Instagram

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.