Trend mit Perspektive: Micro Wedding

Die Corona Pandemie stellt die gesamte Hochzeitswelt noch immer vor große Herausforderungen. Sowohl Brautpaare, als auch Dienstleister müssen umplanen und sich an die geltenden Beschränkungen halten. Über die aktuelle Lage, Zukunftsprognosen und Lösungen haben wir mit Hochzeitsplanerin Lena Herrgesell gesprochen. Sie hat viele ihrer Paare durch die Corona-Phase begleitet. Mit diesem Artikel resümieren wir über die vergangenen Monate und zeigen euch gleichzeitig wie eure Hochzeit auch unter besonderen Umständen zu einer unvergesslichen Feier wird.

Social Distancing: Ein Begriff der sich auf den ersten Blick nicht mit einer ausgelassenen Hochzeitsfeier vereinen lässt. Ein großer Einschnitt, der Hochzeitsfeiern in ihrem bisherigen Eventcharakter trifft. Wer in den letzten Monaten heiraten wollte, dem hat Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn statt Treffen mit Freunden und Familie hieß es: Flatten the Curve. Eheschließungen waren nur im allerkleinsten Kreis möglich. Auch die Dienstleister erleben diese Phase als sehr bewegt und emotional, wie auch Lena Herrgesell bestätigt:

„Wir alle haben in den vergangenen Monaten erlebt, wie das Virus unsere Welt auf den Kopf stellt. Diese besondere Zeit bedarf auch besonderer Kreativität – etwa, wenn es darum geht wie man für das Brautpaar das Gefühl erschafft, dass es an dem besonderen Tag der Hochzeit einzig und allein um sie geht. Eine Hochzeitsplanerin engagiert man nicht nur für das perfekte Set-Up oder die Empfehlung kompetenter Dienstleister, sondern für die Kreation einer einzigartigen Stimmung. Kein anderes Event feiert mehr die Liebe zweier Menschen. Gerade in schwierigen Zeiten gilt es deshalb zusammen zu halten und in jedem Moment das Schönste zu genießen, und zwar möglichst unbeschwert. Und wenn dann wieder auflagenlos gefeiert werden darf, wird die Stimmung umso ausgelassener“. 

Micro Wedding

Doch aus der Not lässt sich auch eine Tugend machen. So hat sich ein neuer Trend gebildet: Micro- bzw. Mini Hochzeiten sind die moderne und immer beliebtere Antwort auf die geltenden Beschränkungen. Paare, die sich ihr Hochzeitsdatum nicht nehmen lassen wollen, starten mit einer Mini Hochzeit in das Abenteuer Ehe. Nicht zuletzt weil unklar ist, ab wann wieder im großen Stil gefeiert werden kann, wird die Tiny-Wedding Bewegung auch über die Corona-Zeit hinaus Bestand haben. Insbesondere bei der standesamtlichen Hochzeit lässt sich der Trend ideal umsetzen, da hier die Gästeanzahl ohnehin meist geringer ist, als bei den großen Trauungen.

Wie sehr werden die bestehenden Unsicherheiten und Entbehrungen die Hochzeiten (auch für das kommende Jahr 2021) beeinflussen?

„Hinter uns liegt eine lange Zeit größter Ungewissheit, und sie ist noch nicht ganz zu Ende. Wer es sich zur Aufgabe macht, Brautpaaren eine glückliche Feier zu gestalten, hat ganz besonders mit ihnen gefühlt. Die Planungsunsicherheit der vergangenen Monate hat gezeigt, wie wichtig Flexibilität ist. Wir sind es gewohnt, individuelle Wünsche des Brautpaares umzusetzen und den perfekten Tag bis ins Detail zu planen. Durch Corona und seine Auswirkungen wurde deutlich, dass gewisse Themen außerhalb unserer Kontrolle liegen. Um- und Neuplanungen von Veranstaltungen haben die vergangenen Monate gekennzeichnet. 

Viele Brautpaare haben sich dafür entschieden, ihre Hochzeitsfeier auf das nächste Jahr zu verschieben. Durch die zeitlich begrenzte Hochzeitsaison sind die Kapazitäten der Dienstleister beschränkt, und für den Herbst oder nächstes Jahr, überrollt eine Lawine an Anfragen alle attraktiven Locations. Trotz dieser Einschränkungen und unabhängig davon, welche Auflagen die Zukunft bringt, können wir trotzdem optimistisch bleiben. Allerdings müssen leider manchmal auch die Paare Flexibilität zeigen. Einige haben sich für Feiern in kleinem Rahmen entscheiden und es hat sich gezeigt, dass selbst Mikro-Weddings tolle Möglichkeiten bieten, die Liebe zu feiern und einen unvergesslichen Moment zu kreieren.“ 

Neue Konzepte

Aufregende Zeiten erfordern innovative Konzepte, die mehr sind als ein „Plan B“. Wir haben uns das Konzept einer Mini Hochzeit daher genauer angeschaut und waren so hin und weg, dass wir kurzerhand selbst ein Konzept umgesetzt haben. Soviel vorweg, der Fokus auf Hochwertigkeit, Qualität und intime Momente mit den wichtigsten Herzmenschen zeichnet diesen neuen Hochzeitstrend aus und macht ihn so besonders. Gemeinsam mit Hochzeitsplanerin Lena Herrgesell und den Fotografen von Hochzeitslicht zeigen wir euch mit dem neuesten Inspirations Editorial wie schön und elegant eine Hochzeitsdeko im kleinsten Kreis aussehen kann. Ob in den eigenen vier Wänden oder in einer exklusiven Location, wie hier im Gebrüder Fritz, das klein aber fein Konzept einer Mini Hochzeit hat extrem viel Charme und Zauber. Wir sind überzeugt: Mini Hochzeiten sind weit mehr als ein schnelllebiger Trend und werden auch in den nächsten Jahren ein fester Bestandteil in der Hochzeitwelt sein.

Der neue Ansatz überzeugt und wird von vielen Paaren mittlerweile sogar bevorzugt. Eine reduzierte Gästeliste und wieder mehr Blick auf Qualität statt Quantität spiegeln auch den gesellschaftlichen Zeitgeist deutlich wider. Daneben gibt es aber noch viele weitere Aspekte, die diese Form des Heiratens so populär machen. Wir gehen mit Lena Herrgesell ausführlich ins Detail und stellen den Trend genau vor.

Was genau macht eine Mini Hochzeit so attraktiv?

„Micro-Weddings sind intim und schenken innige, emotionale Momente. Die geringere Gästeanzahl erlaubt es an einzigartigen Orten zu feiern, denn private Locations lassen sich kurzfristig buchen und erlauben Spontanität. Mit den neuen Kapazitäten lässt sich noch mehr Wert auf die individuellen Details legen. Generell kann in der Planung noch stärker auf Qualität geachtet werden als sonst. 

Für viele Brautpaare stellt die Gästeliste eine besondere Aufgabe dar: Mit der vorgegebenen Reduzierung, konzentriert sich die Gästeliste automatisch auf die Liebsten. Denn tief im Herzen weiß man genau, wer bei diesem besonderen Tag einfach nicht fehlen darf. Dafür wird mit den einzelnen Gästen mehr Zeit verbracht, die Gespräche sind persönlicher und so kommt es, dass man im engsten Kreis manchmal besonders ausgelassen feiern kann. Niemand kennt einen so gut wie die engsten Herzensmenschen: So entsteht mehr Raum für Emotionalität und Authentizität.

Der Trend zu kleineren Hochzeitsgesellschaften war bereits vor Corona zu erkennen und wird auch über die Zeit der Beschränkungen hinaus bestehen bleiben. Nicht nur weil hier das Essentielle im Vordergrund steht, sondern auch weil diese Variante der Hochzeitsfeier deutlich mehr Planungssicherheit bietet.“

 

Mini Hochzeit = Mini Budget? Wie zeigt sich die Kostenseite einer Mini Hochzeit?

„Wer sich einmal für eine fokussierte Feier entschieden hat, hat mehr Optionen bei geringeren Kosten. Die Planungszeit lässt sich reduzieren und somit kann Geld gespart werden: Die variablen Kosten sinken in der Regel, denn Essen und Getränke werden in kleineren Mengen benötigt. Auch die Papeterie-und Dekorationskosten reduzieren sich aufgrund der geringeren Tischanzahl. 

Dadurch steigt das Pro-Kopf-Budget, was vielen Brautpaaren kostentechnisch eine qualitativ hochwertige Feier beschert: Im kleinen Rahmen kann man sich ein Drei-Sterne-Private-Dining leisten. Es ist mehr Geld für das Traum-Brautkleid, individuelle Gastgeschenke und üppige Floristik übrig. 

Gewisse Fixkosten bleiben natürlich trotzdem bestehen, sofern die Location nicht privat organisiert wird. Nur weil der Tag im kleineren Kreis gefeiert wird, ist er nicht weniger erinnerungsbedürftig: Foto- und Videograf für die perfekten Bilder oder Musiker für eine einzigartigen Stimmung werden trotzdem häufig angefragt. Wie immer orientiert sich das Budget aber an den Vorstellungen des Brautpaares: Wer im Autohaus einen Porsche erwartet, kann nicht den Preis für einen Polo zahlen.“ 

 

Warum ist ein Hochzeitsplaner auch bei einer Mini Hochzeit sinnvoll?

„Die Erwartungen an den schönsten Tag im Leben sinken nicht mit der Gästeanzahl, und auch eine kleinere Feier fällt nicht vom Himmel. Wer sich von den Sorgen um die Organisation befreit, kann den Tag entspannter genießen. Als Planer bringen wir das Brautpaar nach wie vor mit den passenden Dienstleistern zusammen, erstellen den optimalen Ablaufplan, organisieren Highlights und koordinieren und betreuen den besonderen Tag. Außerdem gilt häufig: Je individueller die Hochzeit werden soll, desto mehr wird organisiert und vorbereitet. 

Von Vorteil kann sein, dass kleinere Hochzeitsgesellschaften ganz besondere Location-Settings ermöglichen, die gefunden werden wollen: Von der Trauung auf der Bergspitze bis hin zur intimen Feier am Strand ist alles vorstellbar. Ein Aspekt macht mir besonders gute Laune: Corona gibt uns die Chance das einmalige Ereignis gleich zweimal zu feiern. Wenn wir gelernt haben, mit dem Virus zu leben, kann der jetzigen kleinen Feier eine große folgen. Die Briten nennen es „Revenge-Partys“, Rache am Virus.“ 

Liebe zum Detail

Ob kleine oder große Hochzeit, so richtig schön und feierlich wird der Tag mit einem stimmigen Hochzeitskonzept, das den Wünschen des Brautpaares entspricht. Wir haben uns bei dieser Inspiration für die Hochzeitsfarbe Weiß entschieden, die sofort festliche Eleganz versprüht. Dem Anlass entsprechend wurde der Tisch mit Platztellern, hochwertigem Porzellan und edlem Tafelsilber bestückt. Die Blumenarrangements von Marsano ziehen sich komplett über den Tisch und bilden so den Mittelpunkt der Dekoration. Langstielige Kerzen in modernen Haltern lockern auf und sorgen nicht nur zu später Stunde für noch mehr Gemütlichkeit.

Gemütlichkeit ist genau das passende Stichwort, denn bei einer Mini Hochzeit soll es genau das sein: eine intime Atmosphäre, die zum langen Verweilen einlädt. Bequeme Sitzkissen dürfen daher nicht fehlen! Wer zuhause feiert, kann auch auf das Mix & Match Prinzip zurückgreifen, das die gesamte Kulisse noch persönlicher macht. Liebevolle Details wie Platzkarten oder gravierte Menükarten heben das Hochzeitsfeeling einmal mehr hervor. Ein Hingucker und eine schöne Idee als Hochzeitsgeschenk sind die gravierten Ehegelübde, die nach der Hochzeit als Dekoaccessoires einen Platz finden.

Sweet Love

Ein Sweet Table lässt sich auch bei kleinen Hochzeiten wunderbar umsetzen. Im Mittelpunkt steht die Hochzeitstorte von Lottas Torten, auf der sich die Blumen des Tisches wiederfinden. Daneben gibt es diverse Sweets, die alle in Weiß gehalten sind. Die fruchtigen Zitronentartes mit Baiserhaube runden das Menü ab.

Maximaler Genuss – das Catering

Das Beste vom Besten! Bei Mini Hochzeiten wird Genuss groß geschrieben. Die kleinen Gästerunden erlauben Cateringerlebnisse auf höchstem Niveau in exklusiver Atmosphäre. Im Zuge dessen bilden sich neue Konzepte heraus, die Catering für Hochzeit individueller und erlebbarer machen. Lena Herrgesell hat für unsere Inspiration feinstes Catering organisiert und verrät uns, was eine Mini Hochzeit auch auf der Genussebene so besonders macht.

„Wer Genuss wertschätzt, wird ein individuelles Private-Dining lieben! Es ist die perfekte Option, wenn das Brautpaar in gemütlicher Atmosphäre zu Hause feiern und den Anlass trotzdem ganz besonders zelebrieren möchte. Mit einem eigenen Koch, der passend zu den Wünschen und Vorlieben des Braupaares Gerichte kreiert, ist ein einzigartiges Genusserlebnis garantiert. Wenn die Kinder dabei sind, wird ein persönliches Menü gezaubert, dass sie mit Sicherheit in keinem Restaurant bekommen würden. Durch die passende Wein- bzw. Getränkebegleitung entsteht ein geschmackliches Vergnügen, dass man niemals vergisst. Nach Wunsch kann Live-Cooking integriert werden und die Küche nahe gebracht werden.

Natürlich gelten die gleichen Möglichkeiten auch für eine einzigartige Location, die aber kein Catering anbietet.“

Kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen

Sichere Bezahlung
Versandkostenfrei ab 100€
Schnelle Lieferung
Kostenfreie Kaufberatung

Follow @Instagram

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.