Israelische Brautmode

Selten war Bridal-Couture so sexy! Israelische Brautmode ist DAS Thema der Stunde in Sachen Brautmodentrends: raffiniert, verspielt, sexy und sinnlich. Als Gegenpol zu der eher lockeren, fließenden Boho-Brautmode setzen die israelischen Designs auf kunstvolle, exklusive und perfekt bis ins Detail gefertigte Brautkleider. Der Fokus der Kleider liegt komplett auf der Weiblichkeit der Frau, die mit den Traumroben ausdrucksstark betont wird. Stilprägend sind daher tiefe Ausschnitte am Dekolette und am Rücken, Schlitze, Transparenz, Mieder und eine erstklassige Passform. Der „deep-V“ ist dabei besonders häufig zu sehen. Der lang gezogene, tiefe Ausschnitt, der sich teils bis kurz über den Bauchnabel zieht, steht bedeutend für den israelischen Bridal-Couture Look.

Für den luxuriösen Glamour sorgen aufwändige Applikationen mit Perlen, Pailletten und Swarovski Kristallen, die alle in filigraner Handarbeit aufgebracht werden. Florale Bestickungen, Ranken und dreidimensionale Blüten finden sich ebenfalls auf vielen Kleidern – je nach Kollektionsausrichtung. Besonders auffällig bei allen israelischen Brautcouture-Designern ist die Liebe zu Nude- und Silbertönen. Die teils metallischen Effekte bringen noch mehr Eleganz auf die hauchfeinen Stoffe.

Dieser Luxus hat natürlich seinen Preis. Für ein Brautkleid in diesem Stil, das in einem israelischen Couture-Haus gefertigt wird, muss man mit mindestens 2500€ Einstiegsbudget rechnen. Zu beachten sind zudem teils lange Orderzeiten, da die Kleider auf Maß gefertigt werden. Jetzt aber die gute Nachricht: viele Häuser bieten mittlerweile Zweitkollektionen an, die bereits bei unter 2000€ losgehen. Unter anderem Muse by Berta oder die Noya Linie von Riki Dalal. Das Schöne: in Deutschland gibt es immer mehr israelische Brautmoden-Labels in ausgewählten Ateliers. Unter anderem bei I am Yours in Hamburg, Siödam Frankfurt am Main, bei Jolie Brautmode und You are Main in FFM.

 

Die Wegbereiter

Labels wie Berta Bridal, Galia Lahav, Inbal Dror, Mira Zwillinger gehören zu den Klassikern, die den israelischen Brautmodenstil definiert bzw. geprägt haben. An diesen großen Namen kommt keiner vorbei. First of all: Berta Bridal. Berta Balilti ist die Designerin hinter den Kleidern und für ihre einzigartigen Schnittformen bekannt. Die Silhouetten sind sehr sinnlich, feminin, mega sexy und mit einem gewissen Twist. Der Erfolg gibt ihr Recht, Berta Bridal ist eines der nachgefragtesten Luxus-Labels im Brautmodensegment weltweit.

Galia Lahav ist ebenfalls ein fester Begriff, wenn es um israelische Brautmode geht. Im Couture-Haus in Tel Aviv werden die aufwändigen Kleider in Handarbeit mit viel Liebe zum Detail und Perfektionismus gefertigt. Die Bandbreite reicht von opulenten, ausladenden Roben bis hin zu super sexy Kleidern, die wie eine zweite Haut sitzen.

Die Newcomer

Zu den neuen Trendlabels gehört Alon Livné, der seine Karriere in den Modehäusern Roberto Cavalli und Alexander McQueen begann. Erstmals Popularität erlangte er, als er die Bühnenoutfits für Beyonce kreierte. Unter Alon Livné White erobert das Label nun von Tel Aviv aus die Brautmodenwelt. Seine neueste SS19 Kollektion ARCADIA bietet neben spektakulären Roben auch viele zeitlos schöne Klassiker.

Auch der Designer Tal Kedem gehört zu den neuen Stars aus Israel. Seine kunstvollen Kleider kommen häufig mit floralen Applikationen und leichten Metalliceffekten daher. Sie sind genau das Richtige für Bräute, die klassische Schnitte lieben, aber dem Zauber des israelischen Designs verfallen sind. Die Brautmode von Tal Kedem gibt es in Deutschland bei I am Yours und in Bruchsal bei Jolie.

Weitere Namen, die man sich merken sollte: Dana Harel und Lee Petra Grebenau die mit ihren tollen Kampagnen jede Saison auf’s Neue Lust auf’s Heiraten machen! Auch in diesem Gebiet sind die Labels Vorreiter und setzen mit ihren aufwändigen Produktionen echte Trends innerhalb der Branche. Besonderes Highlight: die Bilder der Enchanted Blossom Kollektion von Lee Petra Gebenau, die mit überdimensionierten Papierblumen geshootet wurde.

Ein neues Schätzchen am Modehimmel ist die Brautmode der israelischen Designerin Inbar Freiman. Ihre Kleider zeichnen sich durch einen tollen Mix aus israelischer Couture-Designschrift und lässigem Boho-Vibe aus. Keine Designerin schafft es, diese zwei Stilrichtungen so gekonnt und tragbar zu vereinen. Ob langärmlige Brautkleider oder bauchfreie Modelle – Inbar Freiman deckt sehr viele Styles und Schnitte mit ihrer Kollektion ab.

Kommentieren

Kommentieren nicht möglich

Anzeigen

Sichere Bezahlung
Versandkostenfrei ab 100€
Schnelle Lieferung
Kostenfreie Kaufberatung

Follow @Instagram

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.