11 Tipps von DJ Markus Rosenbaum

Die Deko eurer Hochzeit kann noch so perfekt sein, ohne die richtige (Party)Stimmung ist alles nichts, denn was wirklich in Erinnerung bleibt, sind Momente. Und da darf ein guter DJ nicht fehlen! Nur jemand, der sich dort auf sicherem Parkett bewegt, ist ein Garant dafür, dass bei euch bis in die Puppen gefeiert wird. Daher gibt uns der erfahrene DJ Markus Rosenbaum heute 11 Tipps mit auf den Weg, die ihr auf jeden Fall durchlesen solltet, wenn ihr gerade auf DJ-Suche seid.

Hochzeits DJ Markus Rosenbaum _ Hanna Witte (2)DJ Markus Rosenbaum / Foto: Hanna Witte

 

1. Oh je, es gibt so viel zu organisieren, wie wichtig ist denn da die DJ-Suche?

Genauso gewissenhaft, wie ihr euch mit der Beauftragung der anderen Dienstleister, der Locationauswahl und der Wahl des Essens für eure Hochzeit beschäftigt, solltet ihr euch auch mit der Wahl eures DJs auseinandersetzen: Bedenkt immer, dass er oder sie einen Löwenanteil zum Gelingen oder Nichtgelingen eurer Party beiträgt.

 

2. Reicht es, einen DJ online zu buchen, oder sollten wir uns dafür Zeit nehmen?

Ein ausführliches Kennenlerngespräch sollte die Basis einer guten Zusammenarbeit sein. Nur so könnt ihr sicherstellen, dass sich eure Vorstellungen an euren DJ mit seinen Vorstellungen decken. Das Gespräch sollte idealerweise persönlich stattfinden, so können sich beide Seiten kennenlernen und die Erwartungen an die Party abstecken. Vermeidet unbedingt einfach online einen DJ zu buchen, den ihr erst am Abend euer Hochzeit kennenlernt. Die Chancen, dass diese Herangehensweise zu einer perfekten auf euch abgestimmten Party führt, sind sehr gering. Ein persönliches Kennenlernen kann nicht durch das Ausfüllen von Musikfragebögen ersetzt werden!

 

3. Wie wissen wir, ob ein DJ ein guter DJ ist?

Schaut euch die Referenzliste eures DJs genau an. Hier ist aus meiner Sicht besonders wichtig, dass sein Portfolio im wahrsten Sinne des Wortes einen „guten Mix“ darstellt. Eine Mischung aus Firmenveranstaltungen, Hochzeiten aber auch Cluberfahrung ist hier erfahrungsgemäß wichtig. Ein reiner Club-DJ wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das gefragte breite Spektrum einer Hochzeit bedienen können, reine Hochzeits-DJs hingegen verstehen sich häufig eher als Alleinunterhalter und lassen oft die Cluberfahrung, also das Eingehen auf das Publikum bzw. die Gäste vermissen.

 

4. Ist es möglich, den DJ auch einmal live anzuhören?

Ein DJ, der häufiger öffentliche Auftritte hat, lädt euch in der Regel gerne zu einem solchen ein, damit ihr ein Gefühl für seinen Stil bekommt. Wenn dies nicht möglich ist, fragt am besten nach einige Playlisten von Abenden, bei welchen er aufgelegt hat. So bekommt ihr ein Gefühl für den Ablauf einer Hochzeit aus DJ-Sicht. Dabei ist eines gerade im Hochzeitskontext wichtig: zur richtigen Zeit die richtige Musik zu spielen und die Zusammensetzung und musikalischen Vorlieben der Gäste zu lesen ist eine besonders wichtige Aufgabe eures DJs und lässt sich mit vorgefertigten Playlisten nicht abbilden.

 

5. Was kostet ein guter DJ durchschnittlich?

Schaut euch genau an, was alles in dem DJ-Paketpreis enthalten ist: In der Regel sollten ein persönliches Vorgespräch, Spielzeit inkl. Aufbau, Abbau, Anfahrt, Abfahrt und technisches Equipment enthalten sein. Außerdem solltet ihr den professionellen Hintergrund, Cluberfahrung etc. in die Waagschale legen und ganz genau überlegen, welche Bedeutung Musik und gute Stimmung auf eurer Hochzeit haben. Schließlich ist es euer großer Tag!
Achtet zudem auch unbedingt auf versteckte Kosten und lasst euch zusichern, dass neben den veranschlagten Kosten keinerlei Zusatzkosten entstehen können.

 

6. Gibt es beim Zusammenspiel von Location und DJ etwas zu beachten?

Sprecht mit eurem potenziellen DJ darüber, ob er die Location kennt und evtl. Anregungen hat oder Einschränkungen kennt. Besprecht unbedingt mit der Location ob es irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Lautstärke gibt, bevor ihr diese bucht. Es wäre unheimlich schade, wenn ausgelassenes Feiern aufgrund von Einschränkungen bei der Lautstärke nicht möglich wäre.

Markus Rosenbaum by Hanna Witte swDJ Markus Rosenbaum / Foto: Hanna Witte

 

7. Wie gehen wir am besten mit Musikwünschen unserer Gäste um?

Grundsätzlich sind Musikwünsche während der Party völlig in Ordnung und willkommen. Immer häufiger bieten Paare schon bei der Einladung an, dass sich ihre Gäste vorab Songs per E-Mail wünschen können – ich rate euch: macht euch hiervon frei. Nicht immer passen die Wünsche einzelner zu dem Geschmack aller – wenn der DJ einige Wünsche aus diesem Grund am Abend nicht erfüllt, sind Gäste oft enttäuscht. Viel besser ist, ihr gebt eurem DJ eine Liste mit max. 25 Songs, die ihr gerne hören würdet plus eine Liste mit Songs oder Musikrichtungen, die euch gar nicht gefallen. Denn es ist eure Party!

 

8. Wie kann man eine Hochzeitsparty gut ausklingen lassen?

Kommuniziert eurem DJ unbedingt das gebuchte Ende der Veranstaltung, an das er sich zeitlich halten muss. Spätestens 20 Minuten vor Ende der Party sollte der DJ die Intensität der Musik runterfahren. Gibt er bis zur letzen Minuten Vollgas und endet dann abrupt, mögen viele Gäste sich nicht mit dem Ende der Veranstaltung abfinden und sind gar enttäuscht.

 

9. Brauchen wir überhaupt einen DJ?

Die Musik auf eurer Hochzeit über Playlisten und iPods vorab zu definieren, lässt euch keinen Spielraum. Stimmung und Ablauf eines Abends sind nicht annähernd vorab präzise planbar, und das Wunderbare an einem DJ ist, dass er sich den Gegebenheiten, dem Ablauf und der Stimmung anpasst bzw. diese sogar mit lenken kann. Das trägt zu einem großen Teil zur guten Stimmung eines Abends bei.

 

10. Was ist besser? Band oder DJ?

Ich bin ein großer Freund der Kombination von Live-Band und DJ, da beides eine tolle Abwechslung für eure Gäste bietet. Eine Band kann aber unmöglich einen DJ ersetzen, da sie auf ein bestimmtes Musikgenre festgelegt ist und nur kurze Zeiten am Stück performen kann. Der DJ arbeitet abwechslungsreicher und kann in der Regel alle Gäste geschmacklich abholen.

 

11. Wie weit im voraus sollte man einen DJ buchen?

Gute Hochzeits-DJs sind in der Regel 6-9 Monate, häufig sogar weiter im Voraus, ausgebucht. Natürlich könnt ihr immer Glück haben und eine Lücke im Kalender erwischen, aber je eher ihr euren Lieblings-DJ bucht, je besser – schließlich wollt ihr doch die beste Party des Jahres feiern!

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.